Zahnpatienten verpassen dem Kinderschutzbund eine Finanzspritze über 23.047,58 Euro

Der hohe Goldpreis macht sich für die Kinder in Eschweiler in barem Euro bezahlt: Die Regionalinitiative der Eschweiler Zahnärzte überreichte dem Kinderschutzbund nun die stattliche Summe von 23.047,58 Euro. Das Geld stammt aus der Zahngoldsammlung, an der sich zwölf Zahnarztpraxen beteiligten. Patienten hatten das Zahngold, das ihnen entfernt wurde, gespendet. "Ihnen gilt unser besonderer Dank", betont die Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Eschweiler, Mariethreß Kaleß (Bild vorne).

Der Ortsverband kann das Geld sehr gut gebrauchen, ist er doch bei seiner Arbeit auf Spenden angewiesen. Inzwischen beläuft sich der Etat auf fast eine halbe Million Euro für Angebote, mit denen Eltern und Kindern gleichermaßen geholfen wird. Mit Mariethres Kaleß freuten sich (von Links) Dr. Werner Brocker, die pädagogische Leiterin des Kinderschutzbundes-Ortsverbands, Anne Weisser, Dr. Walter Cherrier und Detlef Grossmann.

Für die Überlassung des Berichtes danken wir ganz herzlich der Lokalredaktion der Eschweiler Nachrichten und der Eschweiler Zeitung.