Spielerisch Lernen: Auch Pizza kann gesund sein

 Ferienspiele

Die Kinder der Barbaraschule hatten nicht nur viel Spaß beim Spielen, sondern auch die Möglichkeit spielerisch das Thema Ernährung anzugehen. Foto: Manuel Hauck

Eschweiler-Pumpe-Stich. Wozu braucht man Betreuung der Kinder in den Schulferien? Dies ist nicht nur eine organisatorische Erleichterung für Arbeitstätige, im Falle der Osterferienspiele des Deutschen Kinderschutzbundes an der Verbundschule Barbaraschule, Standort Pumpe-Stich erleben und lernen die Mädchen und Jungen auch was fürs Leben.

Zwei Wochen Schulferien sind nun schon wieder vorbei und an der Barbaraschule konnten die betreuten Kinder über zwei Wochen ein buntes Programm genießen. Der Kinderschutzbund mit seinem Ortsverband Eschweiler hat abermals ein Programm auf die Beine gestellt, das eben nicht in Freizeit- und Erholungsgebiete in Nah und Fern führt, sondern vor Ort etwas beibringt.

Die erste Ferienwoche stand ganz im Sinne von Ostern. Nach dem Auftakt mit einem Osterfrühstück rätselten die Kinder, warum es diese Feiertage eigentlich gibt und gestalteten danach unter anderem Osterkörbchen, schauten Filme und besuchten die Stadtbücherei. Zum Abschluss der ersten Woche wurden schließlich Osterlämmer gebacken und -eier gesucht und eine Olympiade sorgte für die körperliche Verausgabung.

Thema Gesundheit

Nach den Feiertagen widmeten sich die Ferienspiele dem Thema Gesundheit. Wie kann ungesunde Ernährung gesund zubereitet werden? Die Antwort wurde an den Beispielen Hot Dogs und Pizza gefunden. So erhoffen sich die Organisatoren, dass die Kinder die Tipps an ihre Eltern übertragen und wenn mal der Schrei nach Fast Food groß ist, dann wenigstens auf vitale Art und Weise.

Im Rahmen der gesunden Lebensführung wurde auch der Wochenmarkt besucht und gezeigt, dass es frisches Gemüse über Paprika und Kartoffel hinaus gibt. Darüber hinaus sollte dieser Ausflug lehren, dass Lebensmittel nicht wie im Supermarkt abgepackt im Überfluss gekauft werden müssen.

Die Basteleinheiten brachten den Kindern einen gekonnten Umgang mit Nadel und Faden bei und der Natur wurde ebenfalls Tribut gezollt, der nahe gelegene Stadtwald diente als Kulisse für das Spiel „Walddetektive“.

Die Osterferienspiele sind Teil des ganzjährigen Ferienprogramms des Kinderschutzbundes, denn ausgenommen Wochenenden und Feiertage gibt es keinen Tag, an dem die Kinder nicht in Obhut gebracht werden können. Die Kinder des Kids-Klubs konnten so in den Ferien bis zum Mittagessen bleiben, während die OGS-Schüler bis 16 Uhr von vier Betreuern pro Woche umsorgt wurden.

Insgesamt fanden so im Schnitt 20 Mädchen und Jungen Spaß und Zeitvertreib. Die Betreuer der Osterferienspiele: Ina Flegel, Manuela Trümpener, Margarete Fidor, Monika Horriar, Sven Lohse, Jenny Kraweczinski, Claudia Menz und Waltraud Bonneß.

Von: mah

 Für die Überlassung des Berichtes danken wir ganz herzlich der Lokalredaktion der Eschweiler Nachrichten und der Eschweiler Zeitung.