Benefizkonzert in Eschweiler: Mit Debussy und Mozart in den Frühling

 

Saskia Worf. Foto: Schwarz

Eschweiler Es ist längst zu einem ebenso festen wie hochkarätigen Bestandteil des Eschweiler Kulturlebens geworden, das jährliche Frühlings-Benefizkonzert des Lions-Clubs Eschweiler Ascvilare im Saal des Rathauses.

Dort präsentieren die „Löwen“ ihrem Publikum junge Musikpreisträger, die mit ihrem Können bereits weite Teile der Fachwelt überzeugt haben. Der Erlös kommt der Arbeit des Kinderschutzbundes Eschweiler zugute.Diesmal – am Sonntag, 31. März, ab 17 Uhr – steht die Querflöte im Mittelpunkt des Geschehens. Die Künstler: Saskia Worf, Amelie Schoo und Richard Schwarz. Für die Klavierbegleitung sorgt Olga Rezantceva. Die Vier präsentieren ein spannendes Programm mit Werken von Werke von Bach, Doppler, Clarke, Mozart, Rimski-Korsakow, Varese, Gaubert, Hindemith, Dutillieux und Debussy. Kurzweilig moderiert wird das Konzert  von Dr. Eberhardt Schneider.

Saskia Worf wurde 1994 in Mainz geboren, wo sie ihr Studium der Instrumentalpädagogik im Fach Querflöte 2015 mit Auszeichnungabschloss. Seither studiert Saskia an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal, in der Flötenklasse bei Prof. Dirk Peppel. Zusätzlich studiert sie seit dem Wintersemester 2017/2018 Klavier „Instrumentalpädadgogik“ bei Jee-Young Phillips.Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ war Saskia mehrfach Preisträgerin und besucht Meisterkurse u.a. bei Prof. Birgit Ramsl-Gaal (Wien), Emily Beynon, Prof. Dirk Peppel und Carin Levine.

2012 nahm sie an dem Projekt „Liebhaberorchester“ der Berliner Philharmoniker teil und spielte unter der Leitung von Sir Simon Rattle in der Berliner Philharmonie.

2014 spielte Saskia als Solistin des Studentenorchesters im Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz. Im Dezember 2018 war sie Solistin des Orchesters der HfMT Köln, Standort Wuppertal im Konzert in der Glashalle der Stadtsparkasse Wuppertal. Mit dem Mainzer Kammerorchester konzertierte sie gemeinsam mit Renate Kehr.

Neben dem Studium der klassischen Musik widmet sich Saskia auch der Jazz- und Popularmusik u.a. in der Brassband „Bourbon Street Orchestra“ aus Mainz, für die sie auch arrangiert.

2017 war Saskia Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Solingen/Bergisches Land und ist seit April 2017 Stipendiatin der Helmut und Lore Schuler-Stiftung Wuppertal. Im März 2018 gewann sie den 3. Preis beim Lionsclub Wettbewerb in Köln.

 

Amelie Schoo. Foto: Schwarz

Amelie Schoo aus Köln wurde 1996 geboren. Von 2003 bis 2011 nahm sie Keyboardunterricht an der Musikschule Ibbenbüren (Clemens Völkert), von 2004 bis 2015 Querflötenunterricht an der Musikschule Ibbenbüren (Jutta Lügger), errang 2006 und 2009 beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert den 1. Preis sowie Platz 3 beim Landeswettbewerb Jugend musiziert. Erste Preise errang sie auch 2008 und 2012 sowie 2013 beim Wettbewerb „Folk+WorldMusic NRW“ und weiteren Jugend-musiziert-Wetbewerben. Von 2012 bis 2015 erhielt sie Gitarrenunterricht an der Musikschule Ibbenbüren (Clemens Lügger). 2013 gab sie ein Solo-Konzert „Cimarosa“ für zwei Flöten und Orchester mit dem Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Ibbenbüren, ehe sie 2014 und 2015 Klavierunterricht an der Musikschule Ibbenbüren (Ulrich Wagner) nahm.

Ab 2014 folgten weitere Solo-Konzerte mit Klavierbegleitung, darunter das Konzert D-Durf von W. A. Mozart mit dem Jugendsinfonieorchester Ibbenbüren. Im Juli 2014 nahm sie am Combo-Workshop „JazzIbb“ teil, ab Oktober 2014 besuchte sie die Masterclass bei Susan Milan. Auf die Teilnahme an einem Intensivkurs Musiktheorie bei Prof. Michael Schmoll folgte im Juni 2015 eine Konzertreise mit dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule Ibbenbüren nach Mallorca in Zusammenarbeit mit mallorcinischen Chören aus Alaró und Inca. Im Okt 2015 begann sie ihr Bachelor-Lehramtsstudium an der HfMT Köln und Universität Köln. Im März 2018 errang sie beim Lions-Musikwettbewerb in der HfMT Köln den 2. Preis. Seit Okt 2018 studiert sie  Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Querflöte an derHfMT Köln.

 

Richard Schwarz. Foto: Schwarz

Richard Schwarz, Jahrgang 1997, stammt aus Wuppertal. Von Mai 2012 bis April 2015 war er Jungstudent am Dr. Hochs-Konservatorium Frankfurt a. M. bei Professor Paul Dahme, danach  bis Sommersemester 2016 Jungstudent der Klasse von Professor Dirk Peppel an der HfMT Köln, Standort Wuppertal. Seit Wintersemester 2016 studiert er an der HfMT Köln, Standort Wuppertal, mit dem Hauptfach Querflöte bei Professor Dirk Peppel.

Zwischen 2008 und 2012 wurde er mehrfach 1. Preisträger auf Regional- und Landesebene bei „Jugend musiziert“ (Hessen) in der Kategorie Querflöte solo und Bläser Duo. Er gewann 2012 den Förderpreis Jugend musiziert der Stadt Darmstadt, 2017 den Lions-Musikpreis im Distrikt Rheinland-Süd und wurde 2017 Gewinner der Solistenauswahl für das Konzert des Hochschulorchesters der HfMT Köln/ Wuppertal 2018.

Ab 2015 war er bei Benefizkonzerten zu erleben, hatte 2016 einen Soloauftritt im großen Saal der Werner-Borchers-Halle, gab 2017 ein Konzert in der Historischen Stadthalle Wuppertals, dem 2018 ein Konzert in der Historischen Stadthalle als Solist mit dem Hochschulorchester Wuppertal folgte. Ebenfalls 2018 gab er ein Konzert im Rahmen des Lionsclubs im Gewandhaus zu Leipzig, gefolgt von Konzerten im Heinrich-Heine Museum in Düsseldorf, bei der Klassik-Lounge in Wuppertal, bei der Jahresversammlung der Wuppertaler Bühnen. Richard Schwarz war zudem bereits bei mehreren Auftritte als Mitwirkender im Orchester und in Ensembles u.a. in der historischen Stadthalle Wuppertal und dem Großen Haus des Staatstheaters Darmstadt zu erleben.

 

Olga Riazantceva. Foto: Schwarz

Olga Riazantceva wurde 1996 im russischen Samara geboren, wo sie nach der Musikschule von 2005 bis 2009 das Musikalische College mit dem Hauptfach Klavier besuchte. 2010 bis 2015 studierte sie am Rimsky-Korsakov-Konservatorium in Sankt-Petersburg  Klavier-Solo, Kammermusik, Liedgestaltung und  Komposition.  Seit 2017 betreibt sie ihr  Master-Studium Filmmusik an der Musikhochschule Freiburgr, zuvor studierte sie Klavier-Solo an der HfMT Köln bei Prof. Dr. Florence Millet.

Olga Riazanceva nahm erfolgreich an vielen internationalen Wettbewerben unter anderem in Wien, St. Petersburg, Samara, Stockholm, London, Köln, Bonn, Moskau und Montepulciano teil und kann auf zahlreiche Konzertauftritte - Solo, Kammermusik und mit Orchester - im In- und Ausland zurückblicken.(Philharmonisches Kammerorchester Lublin, Philharmonisches Orchester Samara, St. Petersburger Konservatorium Orchester) „Tahl-Duo“ mit Richard Schwarz (Querflöte): Konzerte in der Historischen Stadhalle Wuppertal, Gewandhaus Leipzig, Düsseldorf, Köln, Wiesbaden u a.

Eigene Kompositionen (u.a. Musik für das einstündige neodramatische Tanztheaterstück „Ravenchild“, Premiere September 2018 in Potsdam und das vom Musor-Quartett im Kulturzentrum Würselen uraufgeführte Flöten-Quartett „Der Scherz“)  stammen ebenso aus ihrer Feder wie rund 100 Songs mit eigenen Texten, Improvisationen und Stücke für Klavier und Arrangements für verschiedene instrumentale Besetzungen.

Musik im Ratssaal

Konzertkarten ab sofort im Vorverkauf

Karten für das Konzert unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Rudi Bertram am Sonntag, 31. März, 17 Uhr im Ratssaal gibt es im Vorverkauf in der Genius-Apotheke, der Mayerschen Buchhandlung, der Buchhandlung Oelrich & Drescher und der Raiffeisen-Bank. Der Eintritt kostet 15 Euro; Schüler und Studenten zahlen 5 Euro.

Für die Überlassung des Berichtes danken wir ganz herzlich der Lokalredaktion der Eschweiler Nachrichten und der Eschweiler Zeitung.

 

Herzliche Einladung dazu!